Emilys Blog

KDP Meet Greet

Frankfurter Buchmesse 2015 (#fbm15)

Dieses Jahr musste ich all meine Termine auf einen Tag legen, da ich im Gegensatz zu den vorherigen Jahren nur am Messesamstag auf der Frankfurter Buchmesse 2015 sein konnte. Mein erster Eindruck war: guter Gott, ist das VOLL!!! Gerade in Halle 3 war bereits morgens kaum an ein Vorankommen zu denken. Umso mehr hat es mich gefreut, im Gedränge dann doch das eine oder andere vertraute Gesicht zu entdecken.

Der Tag begann für mich mit einem Treffen des Kobo Writing Life Directors Mark Lefebvre, der sich fast eine Stunde Zeit nahm, um mit mir über den Markt, Marketing und seine Zukunftsvision von Kobo zu sprechen – ein sehr angenehmer und interessanter Start in den Messesamstag.

Direkt anschließend ging es zum Meet & Greet am Stand von KDP mit Marah Woolf, Hanna Siebern, Kira Gembri, Nikola Hotel und mir – es war voll, der Stand platzte schon nach kurzer Zeit vollkommen aus den Nähten. Da wir in der ursprünglich geplanten Zeit nicht alle Fans „versorgen“ konnten, wurde das Treffen kurzerhand von der Bühne vor den Stand verlegt, damit das KDP-Programm auf der Bühne weiterlaufen konnte. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an das gesamte KDP-Team, die unermüdlich für uns Autoren und die Fans geackert haben!
Ohne Pause ging es weiter zum Autorengespräch „Raus aus der Unsichtbarkeit“ – glücklicherweise ebenfalls auf der KDP-Bühne.

Dann ging es weiter zu meinem persönlichen Highlight des Tages – Rebecca Gablé hatte mich zu einem Plausch in die Bastei-Lübbe Lounge eingeladen, wo wir uns bei einem leckeren Cappucchino (eeeendlich Kaffee!!!) in aller Ruhe und abseits des Trubels über Bücher, Verlage, Agenten und Selfpublishing austauschen konnten. Der sympathische Thriller-Autor Sebastian Fitzek, der ebenfalls zu einem kurzen Plausch vor seiner Signierstunde (die aufgrund des Andrangs die halbe Halle 3 lahmlegte) zu uns stieß, machte die Runde komplett – ein wirklich tolles Erlebnis!

Den Abschlußkaffee bei BOD war nicht nur aufgrund der sensationellen Kreationen, die die Barrista für die Gäste produzierte, der perfekte Ausklang. Neben den vielen netten Gesprächen mit dem BOD-Team um künftige Projekte trafen auch viele weitere Kollegen ein, woraus sehr schnell ein reger Austausch entstand.

Um 19.00 Uhr war ich wieder unterwegs in Richtung Heimat – und auch wenn ich vollkommen „kaputt“ war und ich meine Beine (dank Highheels) vermutlich in den nächsten Woche nicht mehr gebrauchen kann, komme ich trotzdem wieder – zur Buchmesse in Frankfurt 2016.

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.